Gestalttherapie

 
    Die Gestaltherapie steht in der Tradition der humanistischen Verfahren und basiert auf einem ganzheitlichen Weltbild in dem der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele - eingebunden in ein soziales und ökologisches Umfeld - verstanden wird.

Gestalttherapie geht von einem lebendigen Wachstumsprozess aus. Dieser Prozess ist immer auch ein Kontaktprozess mit der Umwelt, dem Prinzip der Begegnung kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

Charakteristisch für die Gestalttherapie ist die Zentrierung der Wahrnehmung auf die unmittelbare Erfahrung im Hier und Jetzt.
Der Körper als Grundlage aller Lebensprozesse und Bewegung als zentrales Ausdruckselement wird als wesentlicher Bestandteil therapeutischen Handelns mit Kindern und Jugendlichen begriffen.

Spiel, Phantasie, kreative Medien, Bewegungsspiele und Rollenspiele als gestaltendes Mittel und Medium des therapeutischen Kontaktes finden Kinder und Jugendliche als methodisches Angebot meist faszinierend, da dies ihrer Art und Weise wahrzunehmen und Erfahrungen zu assimilieren entspricht.
Die ganzheitliche Sichtweise psychischer Entwicklung und Gesundheit bezieht als ein Systemisches Netz von Beziehungen das Umfeld des Patienten in die Arbeit mit ein.